Allgemein
Kommentare 1

Pinsel in der Spülmaschine reinigen

In meinem Schrank im Badezimmer stehen unzählige Pinsel. Viele davon benutze ich nur sporadisch, da ich meine typischen Lieblingspinsel habe und diese täglich benutze.

Bis vor einiger Zeit habe ich meine Pinsel immer per Hand mit einem speziellen Reiniger und Babyshampoo gereinigt, danach fand ich die Reinigung per Ultraschallgerät super praktisch, aber auch das hat mir irgendwie zu lange gedauert.

In einer Zeitung habe ich gelesen, dass man seine Pinsel (und viele andere Dinge auch) ganz einfach und bequem in der Spülmaschine reinigen kann. Das musste ich natürlich sofort ausprobieren. 

Warum sollte man seine Pinsel regelmäßig reinigen?

Das ist ganz klar aus hygienischer Sicht zu beantworten. In den feinen Haaren und Borsten der Pinsel sammeln sich ruck zuck Keime und Bakterien und das nicht zu knapp. Am besten wäre es natürlich, die Pinsel nach jeder Anwendung zu waschen, aber wer hat dazu schon Zeit. Ich versuche, meine Pinsel mindestens einmal im Monat zu waschen, damit die Makeup Reste und der ganze andere Schmodder raus kommen und ich das nicht fleißig im Gesicht verteile.

Pinsel bieten einen idealen Nährboden für Keine und Bakterien

Pinsel reinigen in der Spülmaschine

Einfacher geht es eigentlich nicht. Die Pinsel werden einzeln in den Besteckkasten gesteckt. Ich stecke sie mit den Borsten nach oben, nehme sie aber sofort nach dem Spülgang heraus, damit ich sie zum trocken auf den „Kopf“ stellen kann. Es ist nämlich wichtig, dass die Feuchtigkeit aus den Stielen läuft. Natürlich könnte man auch die Pinsel gleich mit den Borsten nach unten in den Besteckkasten geben, aber da ist dann der Reinigungseffekt nicht ganz so optimal, da die Pinsel sehr nah beieinander stehen. Optimal sind auch so flache Besteckschubladen, da man dort die Pinsel schön aufgereiht hinein legen kann.

Pinsel reinigen in der Spülmaschine

Pinsel am besten direkt in den Besteckkasten stecken

Ich kann nur empfehlen, kein schmutziges Geschirr zusammen mit den Pinseln zu waschen, da ich das persönlich doch sehr unappetitlich finde und zwar in beide Richtungen (Makeup-Reste auf dem Geschirr bzw. Tomatensoße am Pinsel).

Ich verwende natürlichen Spülmaschinenreiniger, also auf biologischer Basis. Besonders die chemischen, Power-Multi-AllinOne-50inOne-Alleskönner-Tabs würde ich für diesen Zweck nicht nutzen.

Als Programm könnt ihr ein Sparprogramm wählen, welches auch nicht übermäßig heiß wird. Circa 50 Grad sollten ausreichen für eine gute Reinigung der Pinsel. Wer auf Nummer sicher und auf mega Hygiene achtet, kann auch bis zu 70 Grad wählen, den Pinseln macht das i.d.R. nichts aus.

Nach dem Spülgang sind die Borsten der Pinsel noch nass und etwas unförmig. Jetzt werden sie am besten in Papier oder Zewa eingepackt und mit den Borsten nach unten in ein Gefäß zum Trocknen gesteckt.

Pinsel kopfüber trocknen lassen

Das Reinigungsergebnis der Pinsel ist extrem gut, nur die Beauty-Blender sind nicht so sauber geworden, wie ich mir das gewünscht habe. Die werden das nächste Mal wieder mit Wasser und Shampoo gewaschen.

Von knapp 30 Pinseln hat einer den Spülgang nicht überstanden (Stiel hat abgefärbt). Das war jedoch auch ein relativ günstiger Pinsel, das kann ich also verschmerzen. Aber man sollte sich bewusst sein, dass so was immer mal passieren kann.

Was kann noch rein in die Spülmaschine?

Damit die Pinsel nicht ganz mutterseelenallein dort in der Spülmaschine sind, habe ich gleich noch ein paar Dinge mit hinein getan.

Ganz wunderbar kann man in der oberen Etage Caps waschen. Das funktioniert viel besser als in der Waschmaschine, da sie in der Spülmaschine nicht ihre Form verlieren. Dazu benötigt man auch nicht so spezielle Cap-Buddys, die man im Handel kaufen kann. Klappt nämlich auch ohne sehr gut 🙂

Super sauber werden auch Tangle-Teezer oder ähnliche Bürsten aus Kunststoff bzw. Plastik. Vorher die Haare entfernen und dann einfach hinein damit, die Bürsten sehen anschließend fast aus wie neu.

Wenn man möchte, kann man auch Silikonprodukte, Mikrofaser-Lappen oder Küchenbürsten auf diese Weise reinigen. Eine Klobürste würde ich allerdings nicht in meine Spülmaschine packen 😉

Erst heute habe ich noch gelesen, dass man auch Schuhe in der Spülmaschine waschen kann und das soll auch deutlich besser und schonender sein als in der Waschmaschine. Das probiere ich auf jeden Fall auch noch aus!

Wie reinigt ihr denn eure Pinsel? Und noch viel wichtiger, was kommt bei euch (außer Geschirr) alles in die Spülmaschine? Vielleicht hat je jemand noch einen Tipp für mich? 

Kategorie: Allgemein

von

Ich bin Nina, 37 Jahre jung, Mutter einer 14-jährigen Tochter, Bankbetriebswirtin und leidenschaftliche Bloggerin

1 Kommentare

  1. Christina sagt

    Im Arbeitszimmer habe ich neben einem Laptop noch einen Desktop-PC mit externer Tastatur; die kommt 2x im Jahr in die Spülmaschine (die Elektronik sollte man aber natürlich vorher ausbauen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.